Erster Wettkampftag: Vier deutsche Athleten in der Weltcup-Session / Sturz von Anna Seidel

Auftakt beim ISU World Cup Short Track 2020: In der EnergieVerbund Arena gingen am Freitag die Qualifikationsrennen über die Bühne. Überschattet wurde der erste Wettkampftag vom Sturz der Lokalmatadorin Anna Seidel beim Lauf der Mixed-Staffel. Die Dresdnerin zog sich einen knöchernen Bänderabriss im linken Sprunggelenk zu.

Am Morgen des ersten Wettkampftages hatten Leon Kaufmann-Ludwig über 1000 Meter und Robin Bendig über 1500 Meter den Sprung in die nächste Runde geschafft. Christoph Schubert sicherte sich ebenfalls die Teilnahme an der Weltcup-Session. Die deutschen Staffeln – Damen, Herren und Mixed – konnten sich nicht qualifizieren.

Stuart Horsepool, Bundestrainer: “Das war ein typischer Short Track-Tag: Hochs und Tiefs lagen so nah beieinander. Leon Kaufmann-Ludwig hat mit guten Leistungen überzeugt. Die Auslosung der Staffeln war sehr schwer; Ungarn bei den Damen ein starker Gegner. Die Herren-Staffel hat die USA geschlagen, aber leider einen Penalty bekommen. Das war sehr frustrierend, denn der Fehler war vermeidbar. In der Mixed-Staffel ist Anna Seidel leider gestürzt und zu Fall gekommen. Das ist unglaublich schade, denn sie hat am Donnerstag eine neue persönliche Rundenbestzeit aufgestellt. Ihr Ausfall hat auch das Team hart getroffen. Dennoch haben wir mit Adrian Lüdtke, Christoph Schubert, Robin Bendig und Leon Kaufmann-Ludwig vier Läufer in der Weltcup-Session.”

Anna Seidel: „Ich bin beim Wechsel stark angeschoben wurden und direkt auf den Po gefallen. Danach wollte ich nur schnell aufstehen und weiterlaufen, bin aber eingespickt und habe mich verletzt. Es ist ein relativ einfacher Bruch, der vermutlich auch schnell und ohne OP verheilen wird, aber er bedeutet für mich dennoch das Saisonende. Ich werde am Wochenende trotzdem in der Arena sein und mein Team anfeuern. Ich bleibe definitiv nicht zu Hause.“

Matthias Kulik, Sportdirektor der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft: „Die Ergebnisse der restlichen Nationalmannschaftsmitglieder rücken durch die Verletzung von Anna Seidel stärker in den Fokus. Wir haben noch einige Eisen im Feuer!“

Die Wettbewerbe der Weltcup-Session beginnen am Samstag, 7. Februar ab 13 Uhr.

Foto: Martin Holtom